Der Verband

Heute

Heute zählt der VWPU 50 Mitglieder und verfügt für die Erledigung laufender Geschäfte über ein permanentes Sekretariat, das auch technische, wirtschaftliche und juristische Unterstützung anbietet. Als Wortführer der Plattenlegerbranche gewährleistet der Verband die Berufsförderung und die Beziehungen mit branchenbezogenen Organisationen auf nationaler und kantonaler Ebene. Mit dem Ziel Übereinstimmung und Solidarität zu fördern, vertritt der VWPU seine Mitglieder bei Behörden, Gewerkschaften und in der Öffentlichkeit.
Das vorrangige Interesse des VWPU gilt dem Nachwuchs und der Berufsbildung. In Zusammenarbeit mit den Berufsschulen werden laufend Seminare für Plattenleger und Unternehmer durchgeführt.

Unsere Geschichte in Kürze

20. April 1955 – Gründungsversammlung. Mit dem Ziel, die Berufsinteressen zu schützen, beschliessen 6 mutige Unternehmer, François Moréa, Jean Pachoud, Marcel Balmer, Marc Salamin, Fernand Lietti, Walter Jecker&Goerlitz die Gründung von « Groupe Valais des Entreprises de Carrelages et Revêtements».

28. Mai 1955 – Eintrag im Handelsregister. Die Gruppe lässt sich im WBV-Gebäude nieder. Ihr erstgewählter Vorstand setzte sich zusammen aus den HH. François Moréa, Präsident, Walter Jecker, Vize-Präsident, Fernand Lietti, Beisitzer und Amy Pierroz, Sekretär-Kassier.

März 1956 werden die Löhne und Arbeitsbedingungen der Plattenleger-Unternehmungen durch einen von Gewerkschaftsvertretern gegengezeichneten Gesamtarbeitsvertrag geregelt. Festgelegter Stundenlohn war für einen qualifizierten Plattenleger Fr. 3.40 und für einen Hilfsarbeiter Fr. 2.30.

1958 organisiert die Gruppe in Übereinstimmung mit der paritätischen Berufskommission praktische Kurse für Lehrlinge. Gleichzeitig werden auch Kurse zur Vorbereitung für die eidg. Meisterprüfung, für Lehrabschlussexperten usw.angeboten.

1984 ändert die Generalversammlung am 22.September die Statuten und gibt der Gruppe einen neuen Namen : « Verband Walliser Plattenleger-Unternehmungen (VWPU) »